Linie der Lehrer

Paramparam: Jeder Lehrer ist auch Schüler.

In dieser Tradition bleibt jeder Lehrer auch lebenslang Schüler. So ist gewährleistet, dass man bei Problemen jederzeit Rat suchen und vom gesamten Wissen der Lehrtradition Kishnamacharyas profitieren kann. Das dient dem Wohl der Schüler, die als Individuen betrachtet und behandelt werden.

Die Lehrer:

Krishnamacharya wurde 1888 geboren und erreichte das stolze Alter von 101 Jahren. Er war ein großer Gelehrter, ein typischer, wenn auch insgesamt doch herausragender Vertreter seiner Kaste, dessen Leben und Leidenschaft dem Studium und dem Erwerb von Wissen galt, bis er sich im Alter von etwa 40 Jahren - nach sechs Jahren Yoga Unterricht in einer Höhle am Fuße des Kailash - überwiegend dem Yoga zuwandte. Er belebte die fast untergegangene Tradition des Yoga neu und unterrichtete die großen Yoga-Lehrer des 20sten Jahrhunderts. mehr...

 

T.K. V. Desikachar

ist Sohn und langjähriger Schüler seines Vater. Er studierte zuerst in England Maschinenbau bevor er sich dem Yoga zuwandte. Er benutzte und benutzt noch heute Strichmännchen-Zeichnungen, mit denen viele Yoga-Lehrer ihre Stunden planen und illustrieren, gliederte das immense Wissen seines Vaters mit klaren, auch für die westliche Welt verstehbaren Strukturen. Zu Ehren seines Vaters und um eine Anlaufstelle für die wachsende Schülerzahl zu schaffen, gründete er das Krishnamacharya Yoga Mandiram (KYM, www.kym.org), ein gemeinnütziges Gesundheitszentrum von exzellentem Ruf, in das Ärzte aus ganz Tamil Nadu Patienten überweisen, die mit Yoga Therapie gesunden können. Das KYM ist Anlaufstelle für Yoga-Schüler und Lehrer der ganzen Welt. T.K.V. Desikachar selbst ist einer der renommiertesten Yogalehrer und Heiler der Gegenwart und steht in dem Ruf, als Heiler Wunder zu vollbringen. Er selbst meinte dazu in einem Interview mit der Süddeutschen Zeitung: "Es geht nicht um Wunder. Es geht um Wissen". An Büchern erschienen von ihm unter anderem Yoga, Tradition und Erfahrung, Health, Healing & Beyond und The Heart of Yoga sowie seine Interpretation des Yoga Sutra  Freiheit und Mediation.

Kausthub Desikachar, Sohn und Schüler seines Vaters, widmete sich nach seinem Marketing-Studium ganz dem Yoga. Sein Anliegen ist, das Wissen von dem sein Vater spricht, noch weiter verstehbar und anwendbar zu machen. Er gründete das KHYF (Krishnamacharya Yoga and Healing Fundation www.khyf.net), um den Aspekt der Yoga-Therapie noch mehr zu betonen. Er ist der Initiator diverser sozialet Projekte, die Yoga in Indien auch sozial und materiell benachteiligten Menschen zugänglich machen sollen. Das von ihm gegründete Yoga Mitra unterrichtet u. a. Kinder mit Down-Syndrom. Auf Reisen durch die gesamte Welt bringt er den Yoga einer noch immer wachsenden Zahl an Schülern näher. Er konzentriert sich auf Sinn zum Beispiel einer Übung oder eines philosophischen Konzeptes und lehrt, dass sich die Form den kulturellen Gegebenheiten oder den Fähigkeiten des Einzelnen anpassen kann. "Function over Form" "Mind influences matter" und: "Im Yoga geht es weniger darum, auf de Kopf zu stehen, als darum, gut auf den eigenen Beinen zu stehen" sind Aussagen, die seinen Unterrichtsstil charakterisieren. Derzeit unterrichtet er Gruppen angehender Yoga-Therapeuten in allen fünf Kontinenten und promoviert an der Universität in Madras zum Thema Yoga und seine Auswirkungen auf den Alltag. Zur Yoga Therapie sei gesagt: "The link between the care seeker (dem Patienten) and the care provider (dem Therapeuten) must be CARE. "

Er lebt mit seiner Frau und seiner Tochter in Madras.

Cornelia Slisch, Schülerin von Kaushtub Desikachar organisiert seine Seminare und Vorträge in Deutschland. Sie lebt mit Ihrer Tochter in Frankfurt und bildet zusammen mit ihrem Bruder Jürgen Slisch Yogalehrer aus.

   Anna Maria Mora, Schülerin von Cornelia Slisch unterrichtet im Landkreis Kelheim Yoga in Gruppen und bietet Einzelstunden an, Yoga-Philosophie an Samstag Nachmittagen, Yoga-Wochenenden und gelegentlich auch Yoga Ferien.